WERKSCHAU 2

1/1

Wandinstallation 'LAST STATEMENTS FROM THE DEATH ROW'


In den USA haben die zum Tode verurteilten Delinquenten das Recht, kurz vor ihrer Hinrichtung ein letztes Statement abzugeben. Diese Statements werden veröffentlicht (unter anderem auf der Website des Departments of Justice, Texas) und dokumentieren auf eindrucksvolle und erschütternde Weise, dass bei den meisten der zum Tode verurteilten Häftlinge ihre Taten während ihrer langjährigen Inhaftierung in der Todeszelle ein Umdenkprozess stattfindet. Die meisten der Todekandidaten setzen sich während dieser unmenschlich langen Wartezeit bis zum Vollzug ihrer Hinrichtung, die teilweise bis zu 20 Jahren dauern kann, bewusst mit ihren Taten auseinander und bereuen sie aufrichtig. Viele beziehen ihre Kraft in der Hinwendung zum Glauben und werden während ihrer Inhaftierung im Todestrakt streng gläubig. Andere wiederum beteuern bis zuletzt ihre Unschuld. In diesem Zusammenhang muss darauf hingewiesen werden, dass laut einer im Jahre 2004 veröffentlichten Statistik jeder 10te in den USA Hingerichtete unschuldig war. Dies haben später neue Untersuchungsmethoden (wie z.B. DNA-Analysen, spätere Zeugenaussagen etc.) ergeben. 

Aufbau der Wandinstallation:

Die letzten Worte der Todeskandidaten sind auf Transparentfolie gedruckt. Auf den Folien stehen auch die Namen, die Häftlingsnummern und der Tag ihrer Hinrichtung. Alle Folien sind in symetrischer Anordnung mittels Clips an Drähten befestigt, die über in der Wand befestigten isolatoren laufen und zuletzt in einer Steckdose münden.

In the United States, the death-denounced delinquents have the right to make a final statement shortly before their execution. These statements are published (including on the Department of Justice's website, Texas), documenting in an impressive and convulsive manner that most detainees who have been sentenced to death have been subjected to a rethinking process during their long-term imprisonment in the death cell. Most of the death candidates are aware of their deeds, and sincerely repent, during this inhumanly long waiting period until the execution of their execution, which can sometimes take up to 20 years. Many refer to their power in turning to faith and become strictly believers during their imprisonment in the death row. Others, on the other hand, assert their innocence until the very end. In this context, it should be noted that, according to a statistics published in 2004, every 10th in the US was innocent. These have later resulted in new methods of investigation (such as DNA analysis, later testimony, etc.). Installation of wall installation:

The last words of the death candidates are printed on transparencies. On the slides are also the names, the prisoner numbers and the day of their execution. All the films are mounted in a symmetrical arrangement by means of clips on wires which run over insulators into a socket.

© 2016 by MANFRED UNTERWEGER (UNDI +i)     FREISCHAFFENDER KÜNSTLER     JOHANNESSTRASSE 69       D-70176 STUTTGART